27.03.2014 Höchster Kreisblatt

Zum Schluss machen Große und „Monsters“ gemeinsame Sache

Neuenhain. 

Schon zur Pause forderten die Besucher „Zugabe“. Damit hatten die „Monsters“, das von Christa Keller geleitete junge Orchester des Mandolinen-Orchesters Neuenhain (MON), nicht gerechnet. Also wiederholten sie ihr letztes Stück, die „Boogie Woogie Monster“.

Auf die Zugabe-Forderung am Ende des Konzerts waren die beiden Orchester dann jedoch vorbereitet. Nachdem sie zuvor gemeinsam „California Dreamin’“ gespielten hatten, was schon vor ein paar Jahren für die Mandoliner arrangiert worden war, nun aber einen neuen Einstieg bekommen hatte, servierten sie als Zugabe den fetzigen „Couleur Mambo“ von Thierry Tisserand.

Zuvor war den Gästen des Frühjahrskonzerts des MON im Neuenhainer Bürgerhaus ein buntes Programm mit klassischen Stücken, Filmmusik und Folklore geboten worden. Schade, dass kurz vorm Konzert ein heftiger Graupelschauer über Neuenhain niederging. Das dürfte einige Gäste vom Besuch abgehalten haben, vermutet Chor-Sprecherin Teresa Kunz. Der Saal war dennoch gut besetzt und die Stimmung bestens.

Teil eins des Abends wurde vom jungen Orchester bestritten – in dem wirklich junge Musiker allerdings gar nicht vertreten sind. „Ein paar richtig Kleine werden schon noch gesucht“, sagt Teresa Kunz. Das gute Dutzend der etwas älteren jungen Musiker hatte unter anderem ein Telemark-Stück sowie den „Imperial March“ aus „Star Wars“ auf dem Programm. Bei „Rio Montuno“ kam Unterstützung von Saxofon-Solistin Lea Wiesemann.

Das zahlen- und altersmäßig größere MON eröffnete unter der Leitung von Helmut Oesterreich mit Beethovens „Sonata op. 6“ – eigentlich ein Klavierstück für vier Hände. Ein befreundeter Mandolinenspieler eines anderen Orchesters hat es neu arrangiert und die Noten dem MON zur Verfügung gestellt.

Bis zum gemeinsamen Auftritt mit den „Monsters“ spielte das Orchester noch eine bunte Mischung jüngerer und älterer Werke. Das „Concertino A-Dur“ wurde von Vereinschefin Anke Sieper an der Solo-Gitarre begleitet.

Die Mandolinenspieler proben freitags im Bürgerhaus Neuenhain; von 18.30 bis 20 Uhr, die „Monsters“, anschließend bis 22 Uhr das große Orchester. Wer mitspielen möchte ist ebenso willkommen wie jemand, der sich die Probe erst mal nur anhören möchte. Das MON bietet auch Mandolinen und Gitarrenunterricht. Infos bei Christa Keller, Telefon (0 61 09) 2 17 94.

 

zurück zum MON

zurück zu den MONsters